Das Modul Connect & Warehouse besteht aus einer Datenaufbereitungskomponente (Connect) und einer Datenhaltungskomponente (Warehouse). Gemeinsam stellen Sie den Kern des businessNavi dar und sind eigenständig einsetzbar. Sie können in Kombination mit den weiteren Modulen genutzt werden oder als Basis für eigene Auswertungssysteme dienen.

businessNavi Connect

Die Komponente Connect stellt die Verbindung zu Ihren unterschiedlichsten Quellsystemen her. Sie umfasst über Metadaten konfigurierbare Prozesse und Funktionen zur Extraktion, Transformation und zum Laden (ETL) der Daten in das Data Warehouse. Das Intervall der Aktualisierung bestimmen Sie je nach Anwendungsfall selbst – nahe an Echtzeit.

Bei der Aufbereitung sichern Prüfroutinen Vollständigkeit und Aktualität der Daten. Jeder Verarbeitungsschritt wird durch das integrierte Logging geprüft, dokumentiert und die Fachabteilung wird informiert.

Trigger für Event-gesteuertes Reporting ergänzen die Fokussierung auf das Wesentliche.

businessNavi Warehouse

Die Komponente Warehouse strukturiert Ihre Daten themenbezogen zu Auswertungszwecken. Es enthält vordefinierte Tabellenstrukturen und Sichten (Views) für die Bereiche Vertrieb, Finanzen, Einkauf und Produktion. Alle Auswertungen laufen auf dem performance-optimierten Data Warehouse und entlasten so die operativen Systeme.

Historisierung

Mit Beginn der Implementierung des businessNavi werden sämtliche Strukturveränderungen festgehalten. Somit lassen sich sowohl aktuelle als auch historische Sichten jederzeit abbilden.

In allen Unternehmen werden Änderungen in den Zuordnungen von Stammdaten vorgenommen – z. B. bei der Aufteilung der Vertriebsgebiete oder bei den Zugehörigkeiten von Produkten zu Produktgruppen. Dies führt dazu, dass historische Sichten auf Datenstrukturen nicht mehr möglich sind und bisherige Berichte nicht reproduziert werden können bzw. Bewegungsdaten der Vergangenheit nicht in den aktuellen Strukturen ausgewertet werden können.

Architektur und eingesetzte Technologien

Das Modul Warehouse ist im Standard mit dem SQL Server
2012 implementiert. Wahlweise können Sie jedes beliebige relationale Datenbankmanagementsystem (RDBMS) einsetzen. Der Zugriff auf Ihre operativen Systeme erfolgt über ein Extraktionsprogramm, welches durch Verwendung von Java-Technologien plattformunabhängig eingesetzt werden kann. Der Datenverarbeitungsprozess wird mit einem Java-getriebenen Framework umgesetzt.

Im Überblick
  • 
Extraktion: Mittels JDBC-Schnittstelle (Java Database Connectivity) werden die Daten extrahiert, mit Optionen zur Verschlüsselung (PGP) und Versand der Daten inkl. Backup.
  • Datenverarbeitung: Ein Java-getriebenes Framework steuert die Prozessreihenfolge und ermöglicht die Historisierung der Daten. Während des Datenbereitstellungsprozesses sorgen Logging-Informationen für einen umfassenden Überblick über Tabellengrößen und Transformationsfortschritte.
  • Datenhaltung: Das auf der Datenbank implementierbare Datenmodell kann je nach Bedarf erweitert werden. Wahlweise kann jedes RDBMS eingesetzt werden.
businessNavi Modulübersicht

Für eine optimale und umfangreiche Analyse- und Reportingmöglicheit wird als Frontend IBM-Cognos empfohlen. Hierzu passend sind die Standard-Analysewürfel und Reports im Lieferumfang der zusätzlichen Module des businessNavi enthalten.

Basis-Module Aufbau-Module
  • Planung
  • Konsolidierung
  • Spezial

Kontakt

Josef-Mirkhel_01_z_600x400px

Josef Mirkhel

Projektleiter

+49 (0) 2382 9698 300
j.mirkhel(a)accelerate.de

Download des Modulflyers
Connect & Warehouse